Herbstspaziergang und Hagebuttenfang

… Die Sonne scheint… Und ich spaziere durch den Niddapark. Es ist so schön, wie sich die Natur in den Jahreszeiten verändert. Überall fallen raschelnd die Blätter von den bunten Bäumen. Besonders gut gefallen mir die roten Früchte vor dem blauen Himmel.Auf meinem Weg habe ich mir einige Hagebutten gepflückt. Aus ihnen kann man zum Beispiel Tee oder Marmelade, aber auch Soßen und Chutneys machen. Ich habe leider zu wenige gefunden, um wirklich etwas machen zu können. Jetzt koche ich zumindest die wenigen roten Früchte mit Zucker in etwas Wasser solange, dass eine Hagebutten-„Reduktion“ entsteht. Die kann zum Beispiel als Soße für Eis oder andere leckere Gerichte dienen kann.
Dafür die Hagebutten vorher gut waschen und dann den Stiel und das Ende der Frucht abschneiden. In einen kleinen Topf mit ca. 250ml Wasser geben. Wenn die Früchte eingekocht sind kann etwas Zucker dazu (2-3EL). Ewig lang köcheln lassen, damit das ganze dickflüssig wird. Dann durch ein feines Sieb gießen – fertig ist die Hagebuttensoße.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gute Orte, Selbstgemacht abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s